Vita

1959 geboren in Kaiserslautern

1978-83 Studium an der Fachhochschule Kiel - Abschluss als Dipl. Designerin

seit 1986 freischaffend tätig
 

Mitglied des BBK Leipzig

Mitglied der Künstlergruppe Artnomad

Mitglied des Künstlerinnen Netzwerk Leipzig

Teilnahme an Ausstellungen und Messen, wie:

2018 "Versponnen und Verwoben", Ostholstein Museum, Eutin

2017 Symposium mit Ausstellung der Gruppe Art-Nomad, Bothkamper Mühle, Schleswig-Holstein

2016 DAZWISCHEN, Gemeinschaftsausstellung mit Dietrich Gnüchtel im Atelier Stubenrauch, Leipzig

2015 "Mit und ohne Punkt und Komma", Text/Objekt/ Bild/ Sprachekomposition, Park an der Thönser Strasse/ Burgwedel

2015 "Art-Nomad zu Gast im Schloss Augustenborg",DK

2015 Skulpturensommer 2015, Botanischer Garten, Kiel

2014 "Prinzenstrasse", Artnomad im Jüdischen Museum Rendsburg

2014 "Eingefädelt", eine deutsch-norwegische Begegnung, Landeshaus Kiel

2014 "Der bewegte Koffer" ein deutsch-dänisches Kunstprojekt, Ostholsteinmuseum Eutin

2014 "Ways of Art" angewandte und bildende Kunst, Leipzig

1999-2014 "Messe für angewandt Kunst" Stadtmuseum, Kiel

2013 "der weibliche Blick", Kunstverein Burgwedel-Isernhagen

2012 "Viererlei", Kunstausstellung im Botanischen Garten, Kiel

2011/12/14 Karlsruher Weihnachtsmesse für angewandte Kunst

2011 "KörperKleiderBild", freie Kunst an zwei Orten, Kunstverein Burgwedel/Isernhagen

2011 "Connecting" Kunsthandwerk aus Deutschland, Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Museumsberg Flensburg, Finnland, Norwegen

2010-13 "Eunique", Karlsruhe

2010 "Gallo Chupando" Kunst im ehemaligen Landgasthof Leckerhölken, SH

2009 "Blickkontakt", Kunsthandwerk aus Dänemark und Schleswig-Holstein, Landesbibliothek Kiel

2009 "9 Knoten", Künstlersymposium mit Ausstellung im Kunstkreis Preetz

2008 "Blickwechsel" Kunsthandwerk aus Schweden und Schleswig-Holstein, IHK Kiel

2007 "Fibre Dreams", Ornament Gallery of Contemporary Artefacts, Südafrika

2006 "Kleiderleidenschaften" Städtisches Museum Göttingen

2005 "Kunststücke", Galerie Smend, Köln

2005 "Fashion Art - Air of East", mit Koreanischen KünstlerInnen, Berlin

1999-2005 „In Scenario”, Biennale Textile Kunst, Schloss Salzau

Objekte

Seit einigen Jahren nimmt die Objektkunst einen immer größer werdenden Raum in meiner Arbeit ein.

Inhaltlicher Schwerpunkt ist die Auseinandersetzung mit dem menschlichen Körper und dem innewohnenden Wesen. Der Körper speichert kollektive und individuelle Erfahrungen mit dem Spektrum von schön bis traumatisch. Die allgemein gesellschaftliche Vorstellung von Schönheit ist geprägt von Jugend und Makelosigkeit. Verletzung, Trauer, Vergänglichkeit... dürfen möglichst nicht nach außen dringen und werden dadurch an ihrer Wandlung gehindert. Das Erkennen der Schönheit der Brüche hat etwas Versöhnliches mit dem Selbst und der Anderen. Echte Kommunikation wird möglich.

Immer sind es textile Techniken und/oder Materialien, die eine Basis im Entstehungsprozess der Objekte bilden. Alte Hölzer, Metalle, Stoffe haben Spuren durch ihre Geschichte, die in die Arbeit mit einfließen dürfen bzw. sollen.

Artwear

Naturgemäß spielt auch hier der menschliche Körper eine Rolle. Das Kleid als zweite Haut.

Jenseits von Modeströmungen entstehen Kleider, die ich mir als Begleiter wünsche. sie sollen eine Facette der/des TrägerIn spiegeln. Im Schaffensprozess habe ich keine Vorstellung des Menschen, der das Teil tragen wird. Es erfährt seine wirkliche Vollendung, wenn der für ihn bestimmte Körper in ihm steckt. Das Kleid als Kommunikationmittel von innen nach außen. Eigenart statt Eitelkeit.

Die Stoffe, vorwiegend Naturmaterialien, werden von mir gefärbt, bedruckt, genäht...